“Der Klügere gibt nach” – ist nicht immer clever!

Ei zerbrochen“Der Klügere gibt nach” … Als Kind fand ich das super, war ich doch der deutlich jüngere Bruder und bekam auf diese Weise gelegent­lich meinen Willen durch­ge­setzt.
Heute betrachte ich diese “Weisheit” mit anderen Augen.
Eigent­lich muss einem ein Thema unwichtig oder fast egal sein, wenn man die eigene Idee, das eigene Ziel einfach so opfert. Ist es wirklich klüger, etwas einfach so zu übernehmen, was man im Grunde als unklug betrachtet?
Wenn uns etwas wichtig ist, uns begeis­tert und antreibt, wenn wir uns für etwas einsetzen, wenn wir der Auffas­sung sind, dass wir richtig liegen und der andere Weg falsch ist, dann setzen wir gerne unsere Energie dafür ein. Manchmal können wir andere von unserem Weg überzeugen, manchmal ergeben sich in der Diskus­sion völlig neue Lösungs­an­sätze und manchmal lassen wir uns von einem anderen Weg überzeugen.
Wer jedoch vor der Ausein­an­der­set­zung unter der Vorgabe Klugheit zum Nachgeben und Aufgeben gezwungen wird, wird so in eine ungewollte Opfer-Rolle gedrängt. Dabei verpufft die Energie nicht einfach, sie findet neue Schlupf­lö­cher und ihr Einsatz ist oft wenig zweck­dien­lich. Einige äußern ihre Energie und “leben ihren Frust”. Sie erzeugen damit oft ein ungesundes Betriebs­klima durch offenen Pessi­mismus oder aktives kontra­pro­duk­tives Verhalten. Andere verfallen in Demoti­va­tion, verwenden ihre Energie um ihre “Wunden zu lecken”, verlieren dadurch ihre Kreati­vität und Effek­ti­vität. Nichts davon ist gut.

“Konflikt ist die Kluft zwischen dem was ich erwarte
und dem was ich erlebe.”

So betrachtet wird deutlich, wie wichtig es ist Konflikte so auszu­tragen und die Energie in Ausein­an­der­set­zungen, im Konflikt positiv zu nutzen. Gekonnt streiten heißt die Energie aller Betei­ligten auf die beste Lösung zu fokus­sieren und keine Opfer zu erzeugen!

Sie wollen mehr wissen? Sie möchten wissen, warum es fatal und kontra­pro­duktiv ist, wenn ich mich in Konflikten freiwillig oder gezwun­ge­ner­maßen in die Opfer Position begebe? Und warum mit Compas­sion “gekonnt gestritten” werden kann? – Starten Sie mit mir in das 4‑teilige Webinar:  Schlüs­sel­kom­pe­tenz Compas­sion – 3 Hebel für »Gekonnt Streiten«  

LOD – Leading Out of Drama®

Konflikt hat viele Facetten!

Konflikte sind manchmal unange­nehm, rauben uns Energie und Nerven. Manchmal sind Konflikte Heraus­for­de­rung pur oder ein klärendes Gewitter. Und manchmal sind Konflikte der nötige Schub, der Neues entstehen lässt!
Konflikt ist zunächst einfach Energie! Was wir empfinden, wie wir damit umgehen, entscheidet darüber, was entsteht. Wenn wir uns in der negativen Konflikt­spi­rale – im Drama – befinden, geht es um einen Kampf gegen etwas. Es geht im Konflikt um das sich gegen­über anderen zu behaupten. Die Reaktionen laufen oft mecha­nisch ab. Wir sind in unseren Konflik­trollen gefangen.

Konflikt IST
der Unter­schied zwischen:
was ich möchte
  und was ich bekomme 

LODMit der Leading Out of Drama ®-Seminar­reihe unter­stützen wir Führungs­kräfte und alle, die mit Gruppen­dy­namik umgehen dabei, die zwischen­mensch­liche Dynamik, die Moral, Engage­ment und Leistung sabotiert, in ein konstruk­tives Mitein­ander zu führen. LOD – das Modell für positiven Konflikt ist noch ein Geheim­tipp, wird aber bereits inter­na­tional im Führungs­trai­ning einge­setzt.

Es geht darum:

  • Mindset, Skills und Strategie zu entwi­ckeln, zu schärfen und zu nutzen 
  • Drama­ver­halten, ob Verfolger, Retter oder Opfer, zu identi­fi­zieren und wahrzu­nehmen, wie es Strate­gien sabotiert
  • die eigene Wahrneh­mung und die eigene Verant­wor­tung zu stärken, Drama zu beenden
  • Vorge­hens­re­geln lernen, die sicher­stellen, dass Darma nicht Entwick­lung und Innova­tion sabotiert.
  • positive Konflikte um wichtige Themen engagiert führen
  • Innova­tion, Ziele setzen und schnelle Verän­de­rungs­zy­klen aktiv initi­ieren und unter­stützen
  • Entschei­dungen effizient und verläss­lich treffen

Verän­de­rungen zu führen ist ein zykli­scher Prozess und kein Einzel­er­eignis. Führungs­kräfte von heute müssen wissen, wie sie in einem rasanten Verän­de­rungs­um­feld Drama in sinnvolle Beiträge wandeln. Feldkennt­nisse und Indus­trie­er­fah­rung sind dabei nicht mehr ausrei­chend. 

Drama ist, wenn wir unsere Energie in Konflikten vergeuden. Wir trainieren mit Ihnen Konflikt­in­tel­li­genz und ‑resilienz, Mindset, Skills und Strategie, um aus unter­schied­li­chen Perspek­tiven Neues gestalten! Leading Out of Drama® ist eine innova­tive Methode aus USA. Sie nutzen mit LOD die Energie, die in gegen­sätz­li­chen Standpuntken liegt, produktiv!

Offenes Seminar­an­gebot – LOD

  • 16. November 2020 17. November 2020

    Leading Out of Drama® – Facili­tator Zerti­fi­zie­rung

    Werden Sie zerti­fi­zierter LOD® Facili­tator. Die Zerti­fi­zie­rung quali­fi­ziert Sie zur Durch­füh­rung von Seminaren und Trainings mit den LOD® Modulen ‘Conflict and You’, ‘Basic DRA’ und den ‘Leader’s Appli­ca­tion Packs’

    Mehr dazu …


Certified LOD Provider BatchTrainieren Sie mit Frank Schöfisch von key!4c
Dem ersten und derzeit einzigen Leading Out of Drama® Provider in Deutsch­land.

LOD Facilitator BadgeTrainieren Sie mit Dr. Uta Nachbaur von key!4c
Der ersten zerti­fi­zierten Leading Out of Drama® Facili­tator in Deutsch­land.

Drama resilient oder Drama Queen?

Approaching Drama Smiley

It is not our diffe­rences that divide us. It is our inabi­lity to recognize, accept, and celebrate those diffe­rences.

Audre Lorde

Kontakt

Zum Schutz Ihrer Daten (DSGVO)

10 + 1 =

Drama is what happens when we struggle against ourselves or each other to feel justi­fied about our negative behaviors. Drama costs the US economy over $350 billion per year in lost produc­ti­vity. When we are involved in drama, we are playing one of three roles; the Perse­cutor, Victim, or Rescuer. The behaviors associated with these roles are irrespon­sible and divert energy away from healthy relati­ons­hips and organiz­a­tional goals. Drama is an energy vampire.

Nate Regier, Next Element

Perse­cu­tors fear loss of control. Rescuers fear loss of purpose. Rescuers need Victims—someone to protect or fix—to bolster their self-esteem.

David Emerald

Compas­sion is the antidote and the core compe­tency to lead out of drama, and means a whole lot more than having empathy and being nice.… Compas­sion doesn’t mean letting someone off the hook, feeling sorry for them or “loving them into good behavior.” Compas­sion balances caring, concern, empathy and trans­pa­rency with bounda­ries, goals, aspira­tions, and standards. It’s the engine that turns mistakes into stepping stones for success.

Nate Regier, Next Element

Pin It on Pinterest