Inter­kul­tu­rell kommu­ni­zieren und handeln, gelin­gend und wirksam!

Inter­kul­tu­rell – wo und wann

Dong Chu, Mike Pacey, Petra Schuster, Luana Silva, Hekima Azikiwe, Igor Popow, … – vielleicht Namen aus Ihrem Kollegen- oder Kunden­kreis. Die Globa­li­sie­rung führt zu immer stärkerer inter­na­tio­naler Zusam­men­ar­beit in Teams in Deutsch­land, mit Kollegen an Stand­orten weltweit, mit inter­na­tio­nalen Kunden und Zulie­fe­rern und beim Arbeiten im Ausland als Expat.

Die Zusam­men­ar­beit zwischen und mit verschie­denen Kulturen ist reich und vielge­staltig – manchmal einfach gelin­gend, manchmal heraus­for­dernd oder auch holperig. Wenn Verhalten im inter­na­tio­nalen Zusam­men­spiel überrascht oder irritiert, haben wir schnell ein Bild – so tickt unser Gegen­über, so ist die andere Kultur …! Und oft folgt schnell darauf auch ein Urteil.
Ein kleines Beispiel: “Zwischen den Zeilen sprechen” wird in manchen Kulturen als schüch­tern oder auch als nicht vertrau­ens­würdig und in anderen Kulturen als angemessen und respekt­voll einge­schätzt. Die eigene kultu­relle Brille prägt die eigene Erwar­tung an das Verhalten des Anderen, und sie prägt auch unser eigenes Verhalten und damit wiederum unsere Wirkung in anderen Kulturen. Spannend und oft auch spannungsreich!

Was ist das Geheimnis hinter inter­kul­tu­reller Kompe­tenz? Welches Mindset, welche Fähig­keiten, welche Fertig­keiten sind Schlüssel für gelin­gende inter­kul­tu­relle Zusam­men­ar­beit? Wie trainiere ich inter­kul­tu­relle Kompe­tenz? Und ja, ich habe die Wahl, und ja, jede und jeder hat das Poten­zial inter­kul­tu­rell kompe­tent zu agieren, auf seine Art wirksamer zu werden, authen­tisch und gleich­zeitig inter­kul­tu­rell flexibel zu sein. Alles startet mit einer einfa­chen Wahrheit:

Inter­kul­tu­rell beginnt mit mir, mit meiner Kultur

Sich selbst kennen lernen, als Persön­lich­keit und mit den eigenen Werten bedeutet auch, das persön­liche Naviga­ti­ons­system kennen­zu­leren. Unser Naviga­ti­ons­system prägt das Zusam­men­leben im eigenen Umfeld und ist meist ein spannender Mix aus Länder­kultur, Unter­neh­mens­kultur und Famili­en­kultur, um die wichtigsten zu nennen. Und dieses persön­liche Orien­tie­rungs­system, dieses “eigene Navi” ist nur eines von vielen mögli­chen Spiel­arten der Lebens­be­wäl­ti­gungGaussverteilung bei Kulturen. Es funktio­niert, weil im eigenen Land, im eigenen Unter­nehmen bestimmte Verhal­tens­weisen häufiger als andere gezeigt werden und zur Norm wurden. Manches schätzen wir persön­lich vielleicht nicht und doch wissen wir, was als angemessen gilt und was sanktio­niert wird. Andere Kulturen ticken in manchen Berei­chen gleich, in anderen ganz anders. “Kultu­relle Navis” sind relativ! Um inter­na­tional erfolg­reich zu navigieren, muss man sich selbst und den anderen, die eigene und die andere Kultur gut kennen!

Inter­kul­tu­rell bedeutet authen­tisch und flexibel

Die Kultur zeigt einen Raum von Handlungs­op­tionen, der Einzelne wählt daraus aus – indivi­duell und situativ und mit dem Wissen des Risikos und der wahrschein­li­chen Reaktionen, der wahrschein­li­chen Wirkung!

Es geht nicht um Persön­lich­keit ODER Kultur, es geht um Persön­lich­keit UND Kultur.

Menschen und Flaggen - interkulturellJa, wir treffen Menschen und ja, wir sind alle immer auch kultu­rell geprägt. Die wichtigste Kompe­tenz ist Neugierde für die Persön­lich­keit gegen­über! Die zweite ist die Fähig­keit, kultu­relles Verhalten zu decodieren und zu verstehen, um konstruktiv und effektiv zu kommu­ni­zieren, mitein­ander um Lösungen zu ringen, mitein­ander zu kreieren und zu arbeiten.

Wer die wesent­li­chen Schlüs­sel­be­reiche im Business mit markanten kultu­rellen Unter­schieden kennt, hat das Handwerks­zeug für gelin­gendes inter­kul­tu­relles Arbeiten und Kreieren!

Memscgensilhouette vor WeltkarteDies erklärt, dass langes Teetrinken bevor die Tages­ord­nung in Angriff genommen wird Sinn machen kann, dass Kopfschüt­teln doch JA bedeuten kann, warum schon der Aufbau von Präsen­ta­tionen Zuhörer hält oder verliert, dass nicht immer das OK des Chefs genügt, dass zwischen den Zeilen ggf. entschei­dene Botschaften stecken, dass Kritik als Geschenk oder als Gesichts­ver­lust empfunden wird, und vieles mehr!

 

Wer das Warum kennt, hat den entschei­den­enden Start für ein verän­dertes Wie!

Neugierig? key!4C bietet inter­kul­tu­relle Workshops (ab ½ Tag), Beratung und Coaching für Einzel­per­sonen und Firmen, auf Deutsch oder Englisch

Fit für inter­kul­tu­relles Leben und Arbeiten!

 

Sie trainieren Ihr Bewusst­sein und gewinnen Handlungs­op­tionen.
Ihr Ziel: Inter­kul­tu­relle Kompe­tenz für besseres Verständnis und mehr Erfolg im Beruf und persönlich.

Memohalter

  • Sie erleben Ihre eigenen kultu­rellen Muster
  • Sie gewinnen einen Überblick über sensible inter­kul­tu­relle Bereiche im Geschäftsleben
  • Sie erfahren und entwi­ckeln Methoden und Strate­gien für gelin­gende inter­kul­tu­relle Geschäftsbeziehungen
  • Lern- und Traini­nungs­raum: Input, Übungen und eigenes Erleben, Diskus­sionen und Refle­xionen, Praxis­fälle und viele “Geschichten” aus dem Business
  • Optional:
    • Ihr persön­li­ches kultu­relles Profil als Reflexionsinstrument
    • Ein kultu­relles Teamprofil
    • Vergleichspro­file: mein Profil im Vergleich zu meinem Land oder mein Profil im Vergleich zu ausge­wählten anderen Ländern

Uta Nachbaur interkulturelle Map

Schriftzug: INTERKULTURELL

Kontakt

Zum Schutz Ihrer Daten (DSGVO)

oder rufen Sie uns an: +49–711-933 00 635

Selbstreflexion

Nur wer den anderen UND sich selbst gut kennt, kann inter­na­tional erfolg­reich navigieren! 

“Als ich mit 25 Jahren in die USA ging, wollte ich einfach eintau­chen. Ich wollte ein für mich neues Land kennen­lernen und erfolg­reich arbeiten. Mein kultu­relles Herkommen habe ich beiseite geschoben. Ich bin einge­taucht! Als ich nach 2 Jahren wieder nach Deutsch­land zurückkam, hatte ich viel darüber gelernt, wie ‘die Ameri­kaner’ kontakten, kommu­ni­zieren, führen und entscheiden. Ich habe mich auch als “Deutsche” erlebt und viel über meine eigene kultu­relle Prägung gelernt.”

Heute coache ich Führungs­kräfte aus verschie­densten Kultur­kreisen und trainiere und berate Einzel­per­sonen, Teams und Firmen zum Thema “inter­kul­tu­relle Kompe­tenz”, darin, inter­kul­tu­rell erfolg­reich zu navigieren!

Dr. Uta B. Nachbaur

Pin It on Pinterest

Share This