Agile Kommunikation ist wie Scrum … mit Sekunden-Sprints

agile Kommunikation

Die Welt wird „agiler“ – oder sagen wir mal vorsichtig … sie möchte agiler werden. Das ist schon Herausforderung genug. Aber warum denn auch gleich noch agile Kommunikation?

Ich habe mich an die erstaunten Augen mancher Kunden gewöhnt, wenn ich erläutere, dass Agilität vor allem eine Sache der Haltung ist. Agilität ist nichts, was ich einfach „abarbeiten“ kann, Agilität muss ich leben.

 

Agiles Mindset heißt näher am Kunden
– Agile Kommunikation heißt näher am Kommunikationspartner

Die Grundidee agilen Arbeitens haben die Begründer des Konzepts sehr klar in ihrem „Agilen Manifest“ definiert. Wenn es auch in seinen Ursprüngen aus der Softwareentwicklung stammt, so ist es ebenso Basis für Arbeit in anderen Feldern der Entwicklung und der Dienstleistung.
Mindesten 2 der 4 Leitsätze des agilen Manifests stellen die Zusammenarbeit und den Menschen in den Mittelpunkt – und damit die Kommunikation.

  • Individuen und Interaktionen – stehen über Prozessen und Werkzeugen
  • Funktionierende Software [/ Funktionierende Produkte / zufriedenstellende Dienstleistung] – steht über einer umfassenden Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kundensteht über der Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung – steht über dem Befolgen eines Plans

Eine Priorisierung, die für viele etablierte und gewohnte Prozesse ein Umdenken erfordern – eben eine andere Haltung.
Es ist diese Verbindung von Haltung (Mindset) und den passenden agilen Methoden,  durch die das agile Konzept seinen Nutzen entfaltet.

Wichtige Säulen der Agilität sind Kundennähe und Team. Alle Beteiligten sind im ständigen Austausch miteinander – das heißt Kommunikation ist omnipräsent: kommunizieren, wenn es etwas zu spezifizieren gibt; kommunizieren, wenn es Fragen gibt; kommunizieren, wenn es Probleme gibt; kommunizieren, wenn man Unterstützung braucht; …

Der Sekunden-Sprint der agilen Kommunikation

Agile Kommunikation hat Ähnlichkeit mit agilen Methoden wie z.B. Scrum. Wie bei Scrum funktioniert agile Kommunikation in Inkrementen:

WAS (welche Botschaften) will ich übermitteln [Scrum: Produkt Backlog]

WIE erreiche ich meine Gesprächspartner (WEN), damit sie mir offen zuhören [Scrum: Sprint Planning und -Backlog]

KOMMUNIZIEREN  [Scrum: Sprint Backlog, Inkrement erstellen]

CHECK, ist meine Botschaft angekommen? Erkenntnisse aus der Reaktion auf meine Kommunikation? [Scrum: Daily Scrum, Sprint Review]

SELBSTREFLEKTION, Was kann ich persönlich an meiner Kommunikation verbessern? [Scrum: Sprint Retrospektive]

WEITER,  wenn die die Kommunikation erfolgreich war: Super, nächster Schritt! [Scrum: nächster Eintrag aus dem Produkt Backlog]
– wenn die Kommunikation nicht erfolgreich war: kein Problem, mit den Erkenntnissen aus „CHECK“ nochmal in das „WIE“ [Scrum: mit gleichem Produkt Backlog und neuen Wissen nochmal in den Sprint]

Der Unterschied zu Scrum liegt im Tempo. Ein Sprint mit Scrum dauert bis zu 30 Tage – ein agiler Kommunikations-Sprint selten mehr als ein paar Sekunden.

Agile Kommunikation heißt: die Kommunikation von Sekunde-zu-Sekunde zu gestalten, um mit dem Kommunikationspartner ein positives und effektives Umfeld zu schaffen. Das benötigt Achtsamkeit: ist meine Botschaft angekommen? Erlebe ich positives oder negatives Konfliktverhalten? Ist mein Kommunikationpartner in einer OK-OK Haltung? Bin ich in einer OK-OK Haltung? Sehe ich Antreiber oder Distressverhalten? Wie kann ich den Kommunikationprozess gestalten?
Und das alles in wenigen Sekunden? Klingt fordernd? – Kann man trainieren! Wer weiß welche Signale in der Kommunikation relevant sind, kann die eigene Kommunikation in agilen Schritten optimieren und ist situativ effizient.

#ProcessCommunicationModel®  #LeadingOutOfDrama®

Process Communication Model LogoSignale erkennen, verstehen nutzen –
Persönlichkeiten erreichen

Leading Out of Drama LogoAus der Vielstimmigkeit zum nächsten Schritt –
über positive Konflikte zu Innovationen

LOD und Sie

Welches Trainingskonzept passt zu Ihnen und Ihrem Unternehmen? *

Ihr persönliches Drama Resilienz Assessment (DRA) und „Conflict and You: The Basics of Compassionate Accountability“ bieten den schnellen Einstieg in das Konzept von LOD und Compassionate Accountability.

 

Ergänzen Sie Ihr persönliches Drama Resilienz Assessment (DRA) und „Conflict and You

 

durch das

Leader’s Application Pack – rund um die Themen ‚Performance‘, ‚Connections‘, ‚Apologies‘ und

‚Meetings‘ – stellen die direkte und konkrete Anwendung in den Mittelpunkt. Die Trainings mit den „App Packs“ sind geprägt durch LERNEN durch ERLEBEN. Ideal für Unternehmen: die Themen können gezielt gewählt und zeitlich skaliert werden.

Ihr erweitertes persönliches Drama Resilienz Assessment (Full DRA) bildet die Grundlage für Ihr Mentoring.

Leading Out of Drama Core Kompetenzen – Lernen Sie die LOD Grundlagen (Core theory) und Konzepte der Compassionate Accountability kennen. Direkt umsetzbar und die Basis für weiterführende Trainings der ‚Advanced Conflict Skills‘.

Leading Out of Drama Advanced Conflict Skills
Erleben und trainieren Sie Ihre Konflikt Fähigkeit. Das Modul ‚Diagnostic Skills‘ schärft Ihre Fähigkeit Drama und Compassion basierende Konflikte zu erkennen und darauf zu reagieren.

Mit ‚Intra-Personal Skills‘ lernen Sie Ihre eigenen Drama Tendenzen zu erkennen und Wege diesen mit Compassion zu begegnen.

Mit ‚Inter-Personal Skills‘ trainieren Sie den Umgang mit negativem Konflikt (Drama) und Compassion Skills bei Kollegen, Vorgesetzten und Mitarbeitern, Kunden, Lieferanten, Partnern, Kindern, …

Leading Out of Drama Logo

Kontakt

Zum Schutz Ihrer Daten (DSGVO)

13 + 14 =

*alle Unterlagen in Englischer Sprache; Seminare und Trainings wahlweise auf Deutsch oder Englisch

 

Organisation & Prozesse

Kugel Labyrinth

Klare Wege, strategische Ausrichtung und Risikoabschätzung sichern Wirkkraft, Zielerreichung und Erfolg!

Veränderung gestalten – dies betrifft Strukturen, Prozesse und die Menschen. Die Veränderungsgeschwindigkeit hat in den meisten Branchen stark zugenommen. Wesentliche Bausteine des Erfolgs sind effiziente Prozesse und stringente Strukturen und Verantwortlichkeiten. Entscheidend ist, dass diese „gelebt werden“, Führungskräfte und Mitarbeiter in ihren Funktionen unterstützen und ein reibungsloses Zusammenspiel ermöglichen. Wer Prozesse ändert, muss die Menschen „mitnehmen“. Viele Optimierungs- und Innovationsprojekte scheitern nicht an der Planung, sondern an den Menschen! Organisations- und Prozessberatung ist dann wirksam, wenn sie die Individualität des Unternehmens berücksichtigt.

Unser Fokus:

  • Analyse
  • Zielkonzept
  • Projektbegleitung
  • Führungskompetenz, Umgang mit Diversity
  • Stärkung der Kommunikationskompetenz, Resilienz und Konfliktsteuerung und -bewältigung

Beratung und mehr ?

Sie wählen, wie Sie in Ihrem Unternehmen Organisations- und Prozessentwicklung betreuen und steuern: mit internem Personal, mit externer Projektbegleitung für Einzelprogramme, mit festen Zeitkontingenten für die längerfristige externe Betreuung des Regelgeschäftes oder zeitlich befristetem Interim Management zum Aufbau interner Kompetenz.

 

Outsourcen-Interim, Inhouse
Organisation Prozess

Man kann ein Problem nicht mit der gleichen Denkweise lösen, mit der es erschaffen wurde.

Albert Einstein

Profound and powerful forces are shaking and remaking our world. And the urgent question of our time is whether we can make change our friend and not our enemy.

Bill Clinton

Kontakt

Zum Schutz Ihrer Daten (DSGVO)

14 + 1 =

Change is hard because people overestimate the value of what they have and underestimate the value of what they may gain by giving that up

James Belasco and Ralph Stayer

A corporation is a living organism; it has to continue to shed its skin. Methods have to change. Focus has to change. Values have to change. The sum total of those changes is transformation.

Andrew Grove

Die Sache haben sie gesehen, die Ursache haben sie nicht gesehen.

Augustinus

Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden.

Ernst Werner von Siemens

Über uns

WER sind die Köpfe bei key!4c?

NachbaurUtaBTop_Coach_Siegel 2016Dr. Uta Nachbaur ist Expertin für Führung, Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung und Personalentwicklung. Sie ist als Coach und Trainerin international tätig und vom Internationalen Coachingverband ICF, vom Coaches Training Institute® CTI® und von Kahler Communications Inc. zertifiziert und gelistet. Bei key!4c leitet sie den internationalen Fachaustausch in unserem Netzwerk. Ihre Kunden gewinnen höhere Selbstwirksamkeit durch Zielklarheit, Zugang zu den eigenen Werten und Stärken und bewusste Steuerung der persönlichen Ressourcen. Mit 20 Jahren Erfahrung als Managerin in einem großen Medienunternehmen kennt sie die vielfältigen Chancen und Risiken, Perspektiven und Dynamiken im Zusammenspiel von Mensch und Organisation. Sie steht für passgenaue Trainings und Coachings und kreative Umsetzungsprozesse.

linkedin xing

  • Inspirierend Führen: sich und andere, Leadership Development 100% 100%
  • Laufbahnplanung und berufliche (Neu-)Orientierung 100% 100%
  • Konstruktive Kommunikation 100% 100%
  • Burnoutprophylaxe und Energiemanagement 100% 100%
  • Co-active® Coach 100% 100%
  • Process Communication Model® Trainer und Coach 100% 100%
  • Leading Out of Drama® Trainer (Facilitator) 100% 100%
  • Mitarbeitermotivation, Employee Engagement 100% 100%
  • Veränderungs- und Innovationsprozesse gestalten 100% 100%
  • Personalentwicklung, passgenau für Firmenkunden 100% 100%

SchöfischFrankFrank Schöfisch ist Experte für Konfliktmanagement, Kommunikation, Prozesssteuerung und Prozessentwicklung. Er ist als Trainer und Berater international tätig, zertifiziert für das Process Communication Model® (PCM) und Leading Out of Drama® (LOD). PCM ist seit vielen Jahren für Kommunikation und Stressbewältigung auch im High Risk Bereich weltweit im Einsatz. LOD ist ein junges hoch innovatives Modell für positive Konfliktbewältigung. Frank Schöfisch ist einer der ersten Trainer in Europa und der erste zertifizierte LOD Provider in Deutschland. Sie können sich bei key!4c zum LOD Facilitator zertifizieren lassen. Bei key!4c leitet er die Leistungsevaluation. Er ist für NEOS® zertifiziert, das als einziges System am Markt die Wirksamkeit von Trainings kontextabhängig misst. Als langjährige Führungskraft, Entwickler und Consultant in der IT und als Kommunikations- und Organisationsentwickler ist sein Erfolgsfaktor Systeme, Prozesse und den „Faktor Mensch“ zu verbinden.

 linkedin xing

  • Positive Konfliktsteuerung und Konfliktlösung 100% 100%
  • Interpersonelle Kommunikation 100% 100%
  • Distressmanagement 100% 100%
  • Leading Out of Drama® Provider + Trainer 100% 100%
  • Process Communication Model® Trainer (PCM) 100% 100%
  • Führung und Teamentwicklung 100% 100%
  • Organisations- und Prozessentwicklung 100% 100%
  • Veränderungsmanagement 100% 100%
  • Qualitätsmanagement in der Fertigungsindustrie, mit Fokus auf Kommunikation und Motivation 100% 100%

Pin It on Pinterest