Ein Thema der diesjäh­rigen “2013 IIE Lean and Six Sigma Confe­rence” des Insti­tute of Indus­trial Engineers, ist “Schlanke Kommu­ni­ka­tion: zur Schaf­fung und Erhal­tung einer Kultur zur Quali­täts­un­ter­stüt­zung”.

ProcessCommunication_NewLogoGroup-200Um wirklich effektiv und nachhaltig zu sein, muss ein Quali­täts­pro­gramm die Mitar­beiter gewinnen. Welchen Einfluss auf die Qualität hat die Situa­tion der Mitar­beiter? Lean and Six Sigma haben die Verschlan­kung der Prozesse im Fokus. Wie können Kommu­ni­ka­ti­ons­pro­zesse “verschlankt”, effek­tiver und reibungs­loser gestaltet werden?
Forschungen haben gezeigt, dass Manager und Leiter die ihren Kommu­ni­ka­tions- und Motiva­ti­ons­stil ihrem Gegen­über indivi­duell anpassen, eine erkennbar besseres Quali­täts­be­wusst­sein in ihren Organi­sa­ti­ons­ein­heiten schaffen konnten. Zudem zeigen die Forschungs­er­geb­nisse, dass Mitar­beiter deren psychi­sche Motiva­tionen täglich erreicht werden deutlich besser mit Stress umgehen können und stärker an den gemein­samen Zielen mitar­beiten, Quali­täts­zielen offen gegen­über stehen und die “Quali­täts­kultur” mittragen.

Lean Commu­ni­ca­tion: Building/Sustaining a Culture to Support Quality
Judith Pauley, Process Commu­ni­ca­tions, Inc.

Pin It on Pinterest

Share This